Bei Nicki und Timmi
*auswählen*  
  Home
  Das Kaninchen
  => Wildkaninchen
  => Unterschied: Hase und Kaninchen
  => Nager?
  => die Anschaffung
  => einmal Nachwuchs?
  Haltung
  Ernährung - allgemein
  Ernährungsweisen
  Gesundheit und Pflege
  Verhalten und Erziehung
  Bei uns
  empfehlenswerte Links
  Buchtipps
  News
  Gästebuch
  Kontakt
  Umfragen
Alle Texte und Bilder auf dieser Seite stammen von mir und sind urheberrechtlich geschützt. Das Vervielfältigen und Kopieren der Inhalte ist somit ohne meine Erlaubnis nicht gestattet. Für den Inhalt und die Richtigkeit der verlinkten Webseiten übernehme ich keine Haftung. Ich bemühe mich um Richtigkeit und Vollständigkeit, übernehme jedoch keine Garantie.
einmal Nachwuchs?

 Ich will mal süße Kaninchenbabys - nein danke!

Wohl jeder wünscht sich einmal Kaninchenbabys, die er dann aufwachsen sehen kann und vor allem ihre Kulleraugen, das weiche Fell, die kleinen Pfötchen und das kleine, süße Köpfchen verzaubern beim Anblick so manchen Kaninchenhalter.
So schnell kann es dann passieren: Häsin und unkastr. Rammler werden zusammengelassen und der Traum von Nachwuchs bewahrheitet sich dann in einigen Wochen.

Doch vielen ist das Risiko des wahllosen Vermehrens nicht klar genug und wird meistens verdrängt, denn in dem Moment wird nur an die süßen Kaninchenjungen gedacht und somit nimmt der Kaninchenhalter bei solch einer unüberlegten Deckung der Häsin sehr viele Risiken in Kauf, die, wenn sie passieren, sehr unangenehm sind und eine Qual für die Tiere bedeuten.
In den meisten Fällen ist man sich nämlich nicht im Klaren, dass bei der Hobbyzucht ohne keinerlei Kenntnisse über die verantwortungsbewusste Zucht und Genetik der Tiere, schwerwiegende Behinderungen und Fehlbildungen der Kaninchen zu Folge kommen, die dann meist ein Leben lang tierärztliche Hilfe benötigen oder sogar an den Folgen sterben. Für die Tiere ist es eine Qual und auf die Besitzer kommen in der Regel sehr hohe Tierarztkosten zu.

Vor allem für die Häsin bedeutet eine Deckung immer Stress und Schmerzen. In manchen Fällen starben die Häsinnen sogar an den Folgen und den Strapazen der Geburt.
Viele Junge sterben bereits im Bauch der Mutter oder in den ersten Stunden/Tagen unmittelbar nach der Geburt, denn oftmals ist die Häsin noch nicht erfahren genug und kümmert sich zu wenig oder gar nicht um ihren Nachwuchs.

Da Kaninchen aus dem Zoohandel meist Krankheiten und Erbfehler besitzen, kommen durch die Paarung dieser Tiere sehr viele Behinderungen, Fehlbildungen und Krankheiten an den Jungtieren zustande und da die Kaninchehalter wenig Kenntnisse über Chromosome und Vererbung etc. besitzen, kann das tödlich für alle Tiere enden.
Meist haben die Besitzer auch zuwenig Platz für den Nachwuchs, der dann letztendlich in den bereits jetzt schon überfüllten Tierheimen landet.




Die Zucht sollte immer erfahrenen Züchtern überlassen werden, die ihre Tiere artgerecht halten und sich speziell mit Genetik und Zucht befassen - NIEMALS sollten unerfahrene Laien sich der wahllosen und gefahrenreichen Zucht wagen.
Jeder sollte soviel Vernunft besitzen und sich zum Wohl der Tiere gegen Hobbyzucht entscheiden!

Wer unbedingt junge Kaninchen will, sollte sich in Tierheimen umschauen und von dort ein Tier aufnehmen. Diese Tiere dort warten auf ein liebevolles Zuhause und das meistens schon seit Jahren.


Also: Hände weg von wahlloser Vermehrung!


Info:  
  Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und enthält noch lange nicht alle Informationen rund um Kaninchen.
Wir bitten also um Geduld!
 
Werbung  
   
Wiesensaison  
 
Sommerzeit ist Wiesenzeit! Ab jetzt kann man wieder frisches Grün für die Kaninchen pflücken. Wiesenkräuter sind ein ideales Futtermittel und können in großen Mengen angeboten werden. Unter "Ernährung" gibts noch mehr Infos!
 
Mit einem *klick* hierauf könnt ihr uns unterstützen:  
  Listinus Toplisten oder hier: Seite bei Topsitetube bewerten Danke!  
Heute waren schon 1 Besucher (10 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=