Bei Nicki und Timmi
*auswählen*  
  Home
  Das Kaninchen
  Haltung
  Ernährung - allgemein
  Ernährungsweisen
  Gesundheit und Pflege
  => Gesundheitscheck
  => Gefahren beim Kauf - worauf sollte man achten?
  => Impfungen
  => die häufigsten Krankheiten
  => Tierarztbesuch
  => Kastration und Operationen
  => kleine Kaninchenapotheke
  Verhalten und Erziehung
  Bei uns
  empfehlenswerte Links
  Buchtipps
  News
  Gästebuch
  Kontakt
  Umfragen
Alle Texte und Bilder auf dieser Seite stammen von mir und sind urheberrechtlich geschützt. Das Vervielfältigen und Kopieren der Inhalte ist somit ohne meine Erlaubnis nicht gestattet. Für den Inhalt und die Richtigkeit der verlinkten Webseiten übernehme ich keine Haftung. Ich bemühe mich um Richtigkeit und Vollständigkeit, übernehme jedoch keine Garantie.
Kastration und Operationen


Hin und wieder fällt auch bei Kaninchen eine Operation an, die man meist nicht verhindern kann und trotz der Vorsichtsmaßnahmen bleibt bei solchen Eingriffen, insbesondere bei der Narkose, ein gewisses Restrisiko übrig. Jede OP ist für Kaninchen eine Belastung und sollte so stressfrei wie möglich gestaltet werden. Nur ein kaninchenerfahrener Tierarzt sollte den Eingriff am Tier durchführen und der Ablauf sollte genau durchgesprochen werden, dass nichts schief läuft.
Bei der Art der Anästhesie wäre eine Gasnarkose im Vorteil, da diese schonender für das Tier ist ( macht aber nicht jeder Tierarzt). Bei Rückfragen können Sie sich gerne an den Tierarzt wenden.
Im Gegensatz zu uns Menschen, müssen Kaninchen vor der OP fressen, denn sie besitzen einen Stopfmagen. Sie davor hungern zu lassen, wäre unverantwortlich. Leichte Kost (wie Heu, Apfel, Möhre und Fenchel) ist besonders empfehlenswert.
Zum Transport eignet sich eine (Katzen-)transportbox, als Untergrund wären Handtücher ideal (bitte keine Einstreu: die staubt und fliegt zu sehr in der Box) und eine noch leicht warme Wärmflasche kann ggf. mitgenommen werden. Beim Abholen nach der Operation sollten die Tiere ganz aufgewacht und nicht mehr bewusstlos sein.


Warum ist die Kastration bei Rammlern Pflicht?
Unkastrierte Rammler leiden sehr unter ihrem Trieb und reagieren dazu häufig agressiv, wie zum Beispiel mit unruhigem Scharren in der Einstreu. Des Weiterem kommt es zu unkontrollierten Nachwuchs, was unangenehme Folgen haben kann und zu schweren Rangkämpfen unter jungen Rammlern. Es ist also sinnvoll männliche Kaninchen zu kastrieren. Kastrierte Rammler sind sogar sauberer, friedlicher und leichter zu halten.


Weibchen kastrieren?
Nur bei auffällig vielen Schweinschwangerschaften, die sich anhäufen und beim Bedrängen anderer Artgenossen, ist eine Kastration von Weibchen sinnvoll. Leider gestaltet sich so ein Eingriff als schwieriger und komplizierter, da die Bauchdecke geöffnet werden muss. Informieren Sie sich beim Tierarzt ihres Vertrauens.




 

Info:  
  Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und enthält noch lange nicht alle Informationen rund um Kaninchen.
Wir bitten also um Geduld!
 
Werbung  
   
Wiesensaison  
 
Sommerzeit ist Wiesenzeit! Ab jetzt kann man wieder frisches Grün für die Kaninchen pflücken. Wiesenkräuter sind ein ideales Futtermittel und können in großen Mengen angeboten werden. Unter "Ernährung" gibts noch mehr Infos!
 
Mit einem *klick* hierauf könnt ihr uns unterstützen:  
  Listinus Toplisten oder hier: Seite bei Topsitetube bewerten Danke!  
Heute waren schon 8 Besucher (22 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=